Gedanken zum Tag — 23. November — Mitt­woch der 34. Woche im Jahreskreis

Für meine Kinder Freya und Arik

Deine Hand und meine Hand.
Ein untrenn­bares Band,
das da zwischen uns ist
und sich immer wieder neu verknüpft,
solange wir da sind,
weil wir uns nah sind,
uns vertrauen
und aufein­ander bauen.

Mein Bestes gebe ich für dich,
selbst wenn ich schlafe, halte ich Wache.
Und wenn ich weine, muss ich lachen,
wenn ich dich anschaue,
du großes Stück
vom puren Glück.
Ich lass dich nie im Stich.
Verlass dich auf mich.

Da ist was tief in mir drin.
Das ist so stark,
dass ich nicht daran denken mag
wie es ohne wäre.
Wahr­schein­lich Leere.

Dein Mund, der spru­delnd Geschichten erzählt,
deine Augen, die jeden Tag Neues entdecken,
Gewohntes beob­achten und Eindrücke verschlingen
von den Dingen
die wir erleben.
Deine Neugier, die die Welt erfragt.
Du machst unsere Tage bunt und fröhlich,
und ganz ehrlich
fesselst du mich
täglich.

Du sollst erfüllt und glück­lich sein,
unbe­schwert durch’s Leben gehen.
Mit beiden Beinen im Leben stehen,
gute Freunde finden
und deine Meinung verkünden.

Du kuschelst dich an mich
und ich beschütze dich.
Du bist in meinem Arm,
ganz warm.
Voller Vertrauen sind wir Eins.
Du sagst “Mama” und lächelst mich an,
dass mein Herz vor Glück zerspringen kann.
Du bist ein Geschenk, mein Kind,
ich liebe alles an dir
und danke dir dafür,
dass du da bist.

Anke Koch
(Gemein­de­mit­glied aus Olpe)

Leser interessierten sich auch für: