Gedanken zum Tag — 20.November 2022 — letzter Sonntag im Jahres­kreis — Christkönigssonntag

Heute, am 20. November feiert die Kirche das Fest Christkönig.

Entstanden ist dieses Fest in den 20er Jahren des letzten Jahr­hun­derts. Der Erste Welt­krieg wirbelte die Macht­ver­hält­nisse in Europa ordent­lich durch­ein­ander und die Kirche setzt mit dem Christ­kö­nigs­fest nicht nur ein Datum für das Ende des Kirchen­jahres fest, sondern stellt heraus, dass eigent­lich Jesus unser König ist und nicht etwa die herr­schenden Monar­chen der dama­ligen Zeit.

Wenn ich das Wort „König“ höre, denke ich in erster Linie nicht sofort an Jesus. Viel­mehr denke ich da eher an: den Schüt­zen­könig und die vielen Schlag­zeilen der Klatsch­presse über die Königs­häuser in aller Welt. Und an die Stern­singer.

Im Januar ist es wieder soweit. Kinder­gruppen ziehen könig­lich gekleidet und mit blit­zenden Kronen durch die Straßen unserer Gemeinden. Sie bringen den Segen Gottes in die Häuser und Wohnungen der Menschen und sammeln Spenden für das Kinder­mis­si­ons­werk. „Kinder stärken, Kinder schützen in Indo­ne­sien und welt­weit“, so lautet das dies­jäh­rige Motto der Aktion Dreikönigssingen.

Die Stern­sin­ger­ak­tion ist die größte Aktion, in der Kinder aktiv werden, um anderen Kindern, Nahrung, Bildung und medi­zi­ni­sche Versor­gung zu ermög­li­chen. Oder um es mit dem Motto 2023 zu sagen: Hier in unserem pasto­ralen Raum gehen starke Kinder auf die Straße um andere Kinder zu schützen.

In den nächsten Wochen wird in unserem Pasto­ralen Raum überall der Aufruf zu hören sein: Stern­singer gesucht.
Geben Sie sich einen Ruck und unter­stützen Sie die Sternsingeraktion!

Werdet Stern­singer, denn Stern­singer sind:

 

 

 

 

 

Britta Enders
(Gemein­de­re­fe­rentin)

 

Leser interessierten sich auch für: