St. Johannes Nepomuk

Unsere Kirche

Mendel-Orgel

1957 erbaut, ca. 750 Pfeifen, 10 Register

Glocken

3 Glocken aus dem Jahr 1964

Vier­zehn Nothelfer

Barock­altar in Sankt Johannes

Portrait

Der Name „Saßmicke“ wird erst­mals in den Urkunden aus dem Jahre 1409 und 1422 erwähnt. Im Jahre 1763 begannen unsere Vorfahren ihre erste Kapelle zu bauen. Die Bevöl­ke­rung war infolge immer wieder durch­zie­hender Fran­zo­sen­heere sehr verarmt. Darum versuchten Einwohner die Kapelle möglichst in Eigen­ar­beit zu errichten. Der äußere Bau war inner­halb von zwei Jahren fast voll­endet, so dass Pfarrer Wilhelm Hundt aus Olpe die Kapelle 1767 einweihen konnte. Patron der Kirche ist der heilige Johannes von Nepomuk. Die Kirche wurde im Laufe der Jahre erwei­tert und immer wieder renoviert.

Der aus Drol­s­hagen stam­mende Barock­altar mit den 14 Nothel­fern wurde 1781 ange­fer­tigt. Nach dem Abbruch der alten Kapelle 1949 und dem anschlie­ßenden Neubau wurde der Altar in die neue Kirche übernommen.

Die Kirche wurde 1987/1988 reno­viert. Hinter dem Altar befindet sich an der Wand ein großes Bron­ze­kreuz von Anne­liese Schmidt-Schöttler. In dem Jahr wurden auch 10 neue Fenster von Helmut Lange aus Köln im Querbau einge­setzt. Sie haben laure­ta­ni­sche Motive. Ebenso wurde die Beleuch­tung erneuert. Die Gesamt­kosten der Reno­vie­rung betrugen 700.000 DM.

Die drei­schif­fige Kirche besitzt holz­ver­klei­dete, abge­run­dete Decken­ge­wölbe. Die Wand hinter dem Altar ist durch die sicht­baren Mauer­steine bemer­kens­wert. Die alten, dunklen Holz­bänke stehen erhöht auf flachen Holzpodesten.