Gedanken zum Tag – 07. Januar 2024 – Taufe des Herrn – Tag nach dem Dreikönigsfest

7. Jan 2024

Haben Sie in der letzten Zeit einmal in den Himmel geschaut? Abends? Wenn es dunkel ist? In den letzten Wochen sind wir ja eher mit Regen­wolken am Himmel „verwöhnt“ worden. Aber wenn es klar ist, richtet sich mein Blick auto­ma­tisch in den Himmel. Ein klarer Winter­himmel hat immer etwas Beson­deres. Tief­blau, fast schwarz mit vielen kleinen Sternen.

Zuerst nehme ich immer ein unglaub­li­ches Chaos wahr, überall blitzt und blinkt es und viele der kleinen Sterne sehe ich gar nicht. Erst nach und nach, bei genauerer Betrach­tung, werden diese heller, größer, deut­li­cher. Auch das ein oder andere Stern­bild ist erkennbar.

Wahr­schein­lich ist das den Weisen aus dem Morgen­land ähnlich gegangen. Plötz­lich steht da ein heller Stern am Himmel, der sonst nicht da war oder nie gesehen wurde. Und gerade dieser Stern hatte eine himm­li­sche Bedeu­tung: Jesus Christus, der Sohn Gottes, der Retter, der König des Frie­dens, ist da.

Gott selbst, hat uns das kost­barste Geschenk gemacht, das er hatte, seinen Sohn. Da ist es nicht verwun­der­lich, dass sich die Weisen aus dem Morgen­land auf den Weg machten und Kost­bar­keiten als Geschenke brachten. Der Stern war für die Könige ein Wegweiser, der ihnen den Weg zu Jesus weist. Eine Orien­tie­rung, die zeigt, wo es lang­geht. Ein Pfeil, der auf ein Ziel hindeutet: Jesus Christus.

Viel­leicht kann dieser Stern auch für uns Orien­tie­rung, Wegweiser und Pfeil sein, um die „Stern­stunden“ in unserem Leben zu finden. Momente, die unsere Herzen erhellen und die uns guttun. Momente, in denen wir die Nähe Gottes spüren und uns seine Liebe durch­flutet. Momente, in denen wir merken, Gott ist da und wir uns geliebt und ange­nommen fühlen. Wahre Stern­stunden also.

Gott, unser Vater, Du hast der Welt durch Deine Mensch­wer­dung in der Geburt Deines Sohnes eine Stern­stunde geschenkt, die wir jedes Jahr an Weih­nachten feiern. Auch uns schenkst Du Stern­stunden in unserem Leben. Danke.
Ein Stern wurde zum Wegweiser für die heiligen drei Könige. Lass auch uns die Zeichen erkennen, die uns den Weg zeigen und unsere Herzen hell machen. Für unser Leben, für unsere Familie und unsere Mitmen­schen. Unseren Lebens­stern stellen wir unter Deinen Segen. Amen

Übri­gens: Die Stern­singer haben auch einen Stern dabei. Stolz trägt jede Stern­sin­ger­gruppe den Stern voran, damit der Segen Gottes zu den Menschen kommt.

Stern­sin­ger­liche Grüße – 20*C+M+B+24
Britta Enders
(Gemein­de­re­fe­rentin und Stern­sin­ger­ko­or­di­na­torin im PR Olpe-Drolshagen)

 

Wenn Sie, liebe Lese­rinnen und Leser, auch solche Gedanken über das Leben oder über irgend­etwas anderes haben, dann schreiben Sie es auf und schi­cken es uns. Wir geben ihre Gedanken gerne im Tages­im­puls an andere weiter. Sie können uns schreiben unter gedankenzumtag@gmx.de .

Leser interessierten sich auch für:

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner