Klais-Orgel im Mutter­haus der Franziskanerinnen

Klais-Orgel in der Mutterhauskirche

25 Register — 2 Manuale

Die Fran­zis­ka­ne­rinnen von der ewigen Anbe­tung sind seit 1863 in Olpe ansässig. 1967 war das Mutter­haus am Kimi­cker Berg nach Plänen des Kölner Archi­tekten Hans Schil­ling fertig­ge­stellt. Im glei­chen Jahr wurde auch die Orgel aus der Fa. Klais Orgelbau (Bonn) eingeweiht.

Zur Konzep­tion schrieb die Fa. Klais damals: „Die hohe, im Grundriß stark ausge­prägte Kirche ist mit einem einzigen Blick nicht zu erfassen. Die Orgel steht auf einer seit­lich einge­spannten, frei­tra­genden Empore. Dem Raum­ge­danken folgend führt der versetzte Grundriß zu einem klar erkenn­baren Werk­prinzip. In der Höhen­staf­fe­lung entwi­ckelt sich das Instru­ment zu einer plas­ti­schen Form, die der Kirche einen beson­deren Akzent gibt. Die perspek­ti­visch bis zum Licht­band reichenden Gehäu­se­spitzen binden den Raum an dieser Stelle wieder zusammen. Mit Rück­sicht auf einen markanten Klang wurde die Vox humana 8′ des Haupt­werks liegend im Prospekt ange­ordnet. Darunter ragen die Klavia­turen des Spiel­ti­sches aus dem Unter­ge­häuse heraus. Das helle, massive Eichen­ge­häuse steht mit der dahin­ter­lie­genden dunklen Natur­stein­mauer in einem lebhaften Kontrast.“

Mit ihrem hellen, klaren Klang ist die Orgel bis heute unver­än­dert erhalten und stellt ein span­nendes klang­li­ches Pendant zur zehn Jahre älteren Klais-Orgel in der Martinus-Pfarr­kirche dar.

Quelle: Dr. Gabriel Isen­berg — Orgeln im Kreis Olpe, 1. Auflage, Juni 2018

I. Rück­po­sitiv

C‑g”’

Holz­ge­dackt 8′
Quin­tade 8′
Principal 4′
Spill­pfeife 4′
Sali­cional 2′
Larigot 1 ⅓’
Scharffcymbel 3f. ⅔’
Krumm­horn 8′
Tremu­lant

I. Haupt­werk

C‑g”’

Pommer 16′
Principal 8′
Rohr­flöte 8′
Octav 4′
Block­flöte 4′
Superoctav 2′
Sesquialter 2 ⅔’
Mixtur 4f. 1 ⅓’
Trom­pete 8′
Vox humana 8′
Tremu­lant
Koppel I‑II

Pedal

C‑f’

Subbaß 16′
Octav 8′
Gems­horn 8′
Holz­tra­verse 4′
Rausch­pfeife 3f. 2′
Fagott 16′
Zink 2′
Koppel II‑P
Koppel I‑P

Zwei freie Kombinationen

Schleif­lade, mecha­ni­sche Spiel­traktur, Elek­tri­sche Registertraktur