Kreuzweg von Rhode

Pfarrei St. Cyriakus Rhode

Der Kreuzweg

Geschichte und Wiederherstellung

1874 wurde ein Kreuzweg ange­legt, daher die heutige Bezeich­nung “Kreuz­berg”. Der ehema­lige Pfarrer von Rhode, Johann Josef Schmidt (1848 — 1859), gestorben 1877 zu Kaunitz, hatte seiner­zeit dem Gewerken Joh. Jos. Sonder­mann zu Nieders­ten­hammer 580 Taler geliehen und die Schuld­scheine darüber der Kirche geschenkt unter der bedin­gung, dass für die Gelder ein Kreuzweg errichtet würde. Hatte Pfarrer Schmidt zunächst an einen Kreuzweg in der Kirche gedacht, so gab er doch gerne auf Wunsch des Pafarrer Cordes und der Gemeinde seine Zustim­mung dazu, den Kreuzweg auf dem Kreuz­berg zu errichten, der dann am 4.10.1874 durch den Fran­zis­ka­ner­pater Halbfas, gebürtig aus Olpe, feier­lich einge­weiht wurde. Der Besied­lung des “Pastors­feldes” fielen 12 Stati­ons­häus­chen zum Opfer.

Seit 2017 kann wieder der komplette Kreuzweg gebetet werden, da 12 Stationen neu errichtet worden sind. Die 14. Station wurde schon 1995 von der Dorf­ge­mein­schaft errichtet.

Quel­len­an­gabe zu Fotos

Rhode: Dorf und Kirch­spiel, Fest­buch zum Jubi­läum “400 Jahre Schützen in Rhode”, zusam­men­ge­stellt von Günther Becker unter Mitwir­kung von Hubert Kleine und Dieter Tröps, Heraus­ge­geben vom St.-Hubertus-Heimatschutzverein Rhode e.V., Rhode 1982

https://www.dorfgemeinschaft-rhode.de/neuer-kreuzweg-in-rhode/