Wege­kreuz Rüblinghausen/Saßmicke/Hillmicke/Brachtpe

Fili­al­ge­meinde St. Johannes Saßmicke

Pfarr­vi­karie Heilig Geist Olpe

Kreuz am Wege­kreuz Rüblinghausen/Saßmicke/Hillmicke/Brachtpe

Das Kreuz wurde nach dem 2. Welt­krieg von August Häner aus Brachtpe-Fohrt errichtet. Dank­bar­keit wegen der gesunden und unver­sehrten Rück­kehr aus ameri­ka­ni­scher Kriegs­ge­fan­gen­schaft im 2. Welkrieg war der Grund für die Errich­tung des Kreuzes. Aus Alter­gründen und Vanda­lismus, wurde das Kreuz 2002 erneuert. Die Erneue­rung hat Axel Stracke (Falkenweg) vorge­nommen. Es trägt die Inschrift „Rette deine Seele“.

Im Jahr 2019 wurde das stark verwit­terte Kreuz vom Tisch­ler­meister Andreas Wigger aus Berling­hausen erneuert. Der Maler­ge­selle Dirk Schneider aus Saßmicke strich das neue Kreuz weiß und versah es mit der Aufschrift. Dach­de­cker Klaus-Werner Vogel aus Dahl hat das Kreuz mit Aluble­chen versehen, um es vor den Wetter­ein­flüssen zu schützen. Am 23. August 2019 konnte das neue Kreuz das alte ersetzen.

Da das Kreuz einen weißen Anstrich hat, ist es allge­mein als „weißes Kreuz“ bekannt.
Altein­ge­ses­sene Rüblinghauser und Saßmi­cker Bürger kennen diesen Ort aber auch unter der Bezeich­nung „Schlach­te­bank“. Dieser Begriff rührt daher, dass früher nach der Jagd sich an dieser Stelle gesam­melt, die Tiere zerlegt und verteilt wurden.

Weitere Infor­ma­tionen zum Kreuz finden sich in diesem Artikel.