Kran­ken­sal­bung

Das Sakra­ment der Krankensalbung

Im Leben eines jeden Menschen gibt es Leid und Krank­heit. Sicher ist auch, dass wir alle einmal sterben werden, dem Tod entge­gen­gehen. Leid und Krank­heit und vor allem das Zugehen auf den Tod, das Sterben, sind Grenz­erfah­rung mensch­li­chen Lebens. Gerade in diesen Grenz­si­tua­tionen tut es uns gut, Zuwen­dung und Beistand, Beglei­tung und Trost sowie vor allem Heilung zu erfahren. Jesus, so berichtet uns das Neue Testa­ment, hat immer wieder Kranke geheilt und ihnen die heilende und helfende Liebe Gottes zuge­spro­chen und diese erfahren lassen.

Im Sakra­ment der Kran­ken­sal­bung können auch wir diese heilende und helfende Liebe Gottes erfahren.

Wer kann die Kran­ken­sal­bung empfangen ?
Die Kran­ken­sal­bung ist das Sakra­ment für die Kranken und nicht allein für die Ster­benden. Sie dient in erster Linie zur Stär­kung in einer gesund­heit­li­chen schwie­rigen Lebens­si­tua­tion. Sie wird bei einer lebens­be­droh­li­chen Krank­heit, bei Alters­schwäche oder auch vor einer schwie­rigen Opera­tion gespendet. Auch Kinder können die Kran­ken­sal­bung empfangen.

Wer spendet die Kran­ken­sal­bung ?
Nur ein Priester kann die Kran­ken­sal­bung spenden.

Wann und wo kann ich die Kran­ken­sal­bung empfangen?
In unserem Pasto­ral­ver­bund Olpe gibt es einmal jähr­lich die Möglich­keit, das Sakra­ment der Kran­ken­sal­bung am Senioren- und Kran­kentag im Rahmen einer hl. Messe zu empfangen. Der Senioren- und Kran­kentag findet im Mutter­haus der Olper Fran­zis­ka­ne­rinnen statt und wird von den Cari­tas­kon­fe­renzen der Gemeinden organisiert.

In drin­genden Fällen ist immer ein Priester des Pasto­ral­ver­bunds unter der Nummer 0160 – 90604602 erreichbar. Zudem können Sie über das Pfarr­büro einen Termin für eine Kran­ken­sal­bung vereinbaren.

Wie läuft die Kran­ken­sal­bung ab?
Zunächst begrüßt der Priester die Anwe­senden. Es folgt ein kurzes Gespräch mit den Ange­hö­rigen und, wenn der Gesund­heits­zu­stand es möglich macht, auch mit derje­nigen bzw. demje­nigen, die/der das Sakra­ment der Kran­ken­sal­bung empfangen soll. Nach der litur­gi­schen Eröff­nung und dem Hören des Wort Gottes, besteht die Möglich­keit zur Beichte. Es kann auch das Schuld­be­kenntnis gespro­chen werden. Legt der Gesund­heits­zu­stand derjenigen/desjenigen, die/der das Sakra­ment der Kran­ken­sal­bung empfangen soll es nahe, kann der Priester auch direkt die Abso­lu­tion erteilen. Es folgen die Fürbitten. Danach legt der Priester der/dem Kranken schwei­gend die Hände auf. Anschlie­ßend spricht er den Lobpreis und die Anru­fung Gottes über dem Öl für die Kran­ken­sal­bung, das er mitge­bracht hat. Der Priester salbt die Kranke/den Kranken mit dem heiligen Öl auf der Stirn und an den Innen­flä­chen der Hände. Dabei spricht er: „Durch diese heilige Salbung helfe dir der Herr in seinem reichen Erbarmen, er stehe dir bei mit der Kraft des Heiligen Geistes. Der Herr, der dich von Sünden befreit, rette dich, in seiner Gnade richte er dich auf.“

Für Fragen und Anliegen zur Kran­ken­sal­bung steht Ihnen unser Pasto­rales Team zur Verfügung.

Den Kontakt nehmen Sie bitte über unser Pfarr­büro auf:

02761–2375
buero@pv-olpe.de