Mater Dolo­rosa Essinghausen

Geschichte der Kapelle

  • 1892
    erbaut und der Schmez­haften Mutter Geweiht (Mater Dolorosa)

  • ca. 1950
    Reno­vie­rung der Kapelle innen und außen

  • 1963/64
    Anbau der Sakristei sowie neuer Altar

  • 1969
    Einbau der Buntglasfenster

  • 1986
    Umfang­reiche Innen- und Außenrenovierung

  • 1994
    Elek­tri­fi­zie­rung der Glocke

  • 2015
    Innen­re­no­vie­rung und neue Altargruppe

  • 2018
    Außen­re­no­vie­rung

 

Die Kapelle wurde 1892 auf dem Grund­stück von Adam Schür­holz (Schriawen) erbaut. Das Stadt­ar­chiv Drol­s­hagen wider­legt das ursprüng­lich ange­nom­mene Baujahr 1887.

Die Kapelle gehört zur Pfarrei St. Clemens Drol­s­hagen und wird durch die Dorf­ge­mein­schaft Essing­hausen mit Unter­stüt­zung der Pfarrei unterhalten.